zurück

Seite zuletzt bearbeitet 01.12.15

Die Höhenangaben sind im neuen Höhenbezug NHN ( Normalhöhennull ) gehalten, das in unseren Küstenregionen gegenüber dem Normalnull (ü. NN), um etwa 1 bis 2 cm höher liegt. Das NHN 0 liegt ziemlich genau zwischen dem mittleren Hochwasser und dem mittleren Niedrigwasser. Das mittlere Hochwasser liegt in Bremerhaven etwa 184 cm über NHN.  In der rechten Listenspalte steht noch die Abflußmenge (in Kubikmeter pro Sekunde) für den Weser- Pegel Intschede (etwa Höhe Verden). Kommt viel Wasser die Weser runter und viel Sturmflutwasser will hinauf, dann kann sich der flußaufwärtige Wasserstand bis Bremen noch zusätzlich erhöhen (aufstauen). Der wesentlichste Aufstaueffekt ergibt sich aber durch die trichterförmige Verjüngung der Außenweser in Richtung Unterweser und dann weiter flußaufwärts.
In Richtung Voll- und Neumond läuft das normale Hochwasser (Flut) allmählich immer höher auf und erreicht seinen Höchststand etwa 1 bis 3 Tage nach der Neu- und Vollmondphase. Im Zusammentreffen mit einer Sturmflut sind dann besonders hohe Wasserstände zu erwarten. Bei einem Nordweststurm wird am meisten Wasser in die Wesermündung gedrückt.

Beispiel zur Liste: In der dicker eingerahmten Spalte sehen wir für Bremerhaven einen Rekordpegel von 537 cm über NHN, der noch an der Doppelschleuse (DS) gemessen wurde. Der Pegel "Alter Leuchtturm" war 1962 noch nicht vorhanden. Die Listennummerierung gilt nur für Bremerhaven bzw. die anderen Stationen weisen teils andere Platzierungen auf !!! Allgemein: Inwieweit der Meeresspiegelanstieg mit berücksichtigt wird, weiß ich nicht.

Liste mit freundlicher Bereitstellung (kommentarlos) der WSA Bremerhaven
Sturmflutpegel

Haftungsausschluss

Das WSA Bremerhaven übernimmt keine Haftung für die Aktualität, die inhaltliche Richtigkeit sowie für die Vollständigkeit der eingestellten Informationen. Eine Haftung für eventuell entstehende Schäden materieller oder ideeller Art Dritter ist ausgeschlossen.